NEPAL LANGTANG VALLEY AND GOSAINKUNDA

   

Beautiful older nepalese woman from Langtang valley with wrinkled face posing for the camera.

Nepal 6.11.18-18.11.18

Was wir auf dieser Reise gelernt haben? Das Verhältnis einer nepalesischen Stunde zur europäischen beträgt 1:3 und die Worte don'tworry und noproblem bedeuten höchste Alarmbereitschaft, da sie meist das genaue Gegenteil meinen.

Während unseres 9-tägigen Trekking Trips im Langtang Valley Nationalpark wurden wir von einem fast durchgehend wolkenlosen Himmel und plus 20-25 °C am Tag und minus 5-10°C in der Nacht beglückt.

Die Temperaturen der Nacht sind insofern relevant, da die Unterkünfte über keine Heizung verfügen- wenn man von einem Holzofen im Gemeinschaftsraum absieht.

Aufgrund nicht vorhandener Isolierung ist Aussentemperatur gleich Innentemperatur; hier ist ein wirklich warmer Schlafsack obligatorisch. Aussentoilette ist weit verbreitet. Warme Duschen gab es hin und wieder. Manchmal gab es auch gar keine Duschen.

Die ca. 8 stündige Anreise von Kathmandu ins Langtang Valley Naturschutzgebiet und  die Abreise zurück nach Kathmandu erfolgten in schrottreifen öffentlichen Bussen auf grossteils lebensgefährlichen Bergstrassen mit dem Charakter eines umgepflügten Ackers.

Die Anfahrt mit ebenfalls buchbaren Jeeps mit Fahrer ist teurer, aber vorzuziehen, wenn einem das Leben lieb ist. Die Busfahrten sind darüber hinaus eine Tortur.

Abgesehen davon wurden wir mit einer phantastischen Landschaft und einer für uns exotischen Kultur und Architektur  belohnt.

Vor den bearbeiteten Fotos noch ein paar Schnappschüsse von der Reise.